Dyskalkulietherapie

Ansprechpartnerin:

Daniela Günning

Ihr Kind benutzt immer noch die Finger zum Rechnen? Es kann sich nicht vorstellen, dass Mengen und Zahlen zusammengehören? Plus und Minus sind für Ihr Kind noch immer „Bücher mit sieben Siegeln?“

Dann vereinbaren Sie gerne einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns. Falls noch keine Diagnose vorliegen sollte, begleiten wir Sie dabei, eine qualifizierte Diagnose, z.B. beim schulpsychologischen Dienst des Rhein-Kreis-Neuss, zu erhalten.

Die Diagnose ist dann die Basis für den individuellen Förderplan, den wir für Ihr Kind erstellen.

Bei „Dyskalkuliekindern“ gehört zur Dyskalkuliebehandlung – anders, als meist angenommen – die Förderung der unterschiedlichen Wahrnehmungsbereiche und das „Be-greifen“ von Zahlen und Mengen zunächst mehr in den Förderplan, als das Trainieren von Rechenoperationen.

Ihr Kind kann schließlich im Einzelsetting beginnen, an und mit seinem Förderkonzept zu arbeiten. Um Ihrem Kind, aber auch Ihnen dabei zu helfen, die schon vorhandenen Ressourcen zu kennen, die schon gemachte Entwicklung im Blick zu haben genau wie den jeweils nächsten Entwicklungsschritt, arbeiten wir auch hier mit einer Ressourcenliste.

Wir werden Sie als Eltern möglichst gut informieren und Ihnen Material/Übungen an die Hand geben, mit denen Sie Ihr Kind zu Hause unterstützen können. Auch hierbei sind Sie herzlich eingeladen, an der Behandlung teilzuhaben.


Wir bieten:

Vor der Förderung/Therapie:
  • unverbindliche, kostenlose Beratung
  • Unterstützung bei der Diagnosestellung
  • Unterstützung bei Anträgen für den Kostenträger
Während der Therapie:
  • individuelle Therapie- / Förderplanung
  • Einzelsetting
  • Kleingruppe (max. 3)
  • individuelle Förderung – Therapie
  • regelmäßige Zielüberprüfung
  • Zusammenarbeit mit anderen FK
  • uvm.