Willkommen auf unserer Homepage!

Einige Infos vorab:

Interesse an einem unverbindlichen Erstgespräch?

Unsere E-Mail Adressen für Sie / euch auf einen Blick.

Sie haben für uns Anregungen / Kritik / usw.? Dafür sind wir immer dankbar, so helfen Sie uns, besser zu werden: Kritik@hppraxisdormagen.onmicrosoft.com

Neuigkeiten:

Nun noch ein Thema, das uns alle bewegt:

Corona – wie gehen wir damit um?

Erfahren Sie mehr über unsere Schutzmaßnahmen. Hier die Links mit den wichtigen Informationen für einzelne Abteilungen:

https://www.die-praxis-dormagen.de/i-ass-in-der-coronakrise/

https://www.die-praxis-dormagen.de/fruehfoerderung-in-der-coroankrise/

https://www.die-praxis-dormagen.de/therapien-waehrend-der-coronakrise/

Liebe Kolleg*innen, liebe Klient*innen, liebe Eltern usw.,

 eigentlich musste ich  „nur“ mal wieder unser Corona Hygienekonzept aktualisieren. Dabei bemerke ich, wie sehr mich dieses Thema bewegt. Wie vielschichtig mich dieses Thema bewegt. So, wie die meisten von euch / Ihnen.

Ich bin eigentlich nicht daran interessiert, große Reden zu schwingen – aber einige Gedanken wollen einfach raus:

Wir haben es mit der Praxis, seit dem Auftreten von Corona 2020, einigermaßen gut geschafft, durch diese schwierige Zeit zu kommen:

  • Wir haben im Team bisher „nur“ 5 Infektionen bei >90 Mitarbeiter*innen gehabt.
  • Die meisten Kolleg*innen sind schon zweifach geimpft.
  • Viele unserer Eltern sind schon zweifach geimpft.
  • Kolleg*innen, Klient*innen und Eltern halten sich an die Coronabestimmungen.
  • Wir haben bisher trotz riesiger wirtschaftlicher Schwierigkeiten die Arbeitsplätze der Kolleg*innen aufrecht halten können.

Es gibt leider auch negative Seiten:

  • Leider haben einige Kolleg*innen 4 Menschen an Corona verloren – nein, nicht aufgrund eines hohen Alters, zwei der Betroffenen waren <50, sondern weil COVID nicht berechenbar ist und wahrscheinlich, weil den Betroffenen zu der Zeit noch kein Impfangebot zur Verfügung stand.
  • Wir hatten in unserem engeren Umfeld einige – zum Glück wenige – COVID – Erkrankte. Wir waren ständig in Sorge, wie wird sich COVID entwickeln, was wird zurückbleiben, wie schaffen es die Betroffenen, mit der Diagnose umzugehen, was können wir tun, etc.
  • Viele Kolleg*innen müssen mit wirtschaftlichen Einbußen zurechtkommen (Kurzarbeitergeld).
  • Wir haben keine Coronahilfen bekommen, müssen mit dem zurechtkommen, was wir haben / hatten und damit irgendwie die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter*innen aufrecht halten.

Wir hatten uns vor unserem Urlaub gefreut, dass wir uns „in die Inzidenzstufe 0 hinarbeiten konnten“.

 Nun, 14 Tage später, steigt der Inzidenzwert wieder stetig.

Wir haben Sorgen…

… dass wir die Menschen, mit denen wir zum Teil täglich zu tun haben, nicht ausreichend schützen können.

… dass wir Sorgen um Menschen haben müssen, die an COVID erkranken.

… dass noch jemand von uns jemanden an COVID verliert.

… dass die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, mit denen wir arbeiten, noch lange auf

„Normalität“ und ungezwungene Teilhabe verzichten müssen.

… dass die Kinder und Jugendlichen, mit denen wir arbeiten, noch lange auf ungezwungene

Interaktion mit Mimik verzichten müssen (Masken!)

… dass wir nicht alle Arbeitsplätze schützen können.

… dass Menschen weiterhin um ihre Existenzen bangen müssen.

Daher die inständige Bitte:

 Lasst euch / lassen Sie sich impfen.

 Impfen schützt nicht nur euch selber, Impfen schützt…

… andere Menschen in eurem Umfeld – beruflich und privat.

… eure Angehörigen davor, sich Sorgen um euch zu machen, weil ihr euch infizieren könntet

oder weil ihr infiziert seid.

… eure Angehörigen davor, euch an COVID zu verlieren.

… die Kinder und Jugendlichen, mit denen wir arbeiten, davor, noch viel länger als nötig nur

eingeschränkt interagieren zu können (Maske).

… euch davor, euch schuldig zu fühlen, weil die Inzidenzen weitersteigen.

… euch davor, euch schuldig zu fühlen, weil wir nicht alle Arbeitsplätze halten können.

… uns davor, uns schuldig zu fühlen, falls ihr euch infiziert.

Solltet ihr Sorgen haben, weil ihr Risiken durch die Impfung befürchtet:

Vertraut nicht auf unzählige Onlineinformationen, lasst euch von einer*m Arzt*in eures Vertrauens beraten.

Solltet ihr euch gegen das Impfen entscheiden, weil ihr

… das Gefühl habt, es sei gar nicht so wichtig.

… das Gefühl habt, ….was auch immer.

… grundsätzlich gegen Impfung seid.

… eure Freiheitsrechte ausleben wollt.

… schwurblerisch unterwegs seid:

Es geht nicht immer nur um die Einzelne / den Einzelnen.

 Gerade in dieser Pandemie geht es um alle.

 Ihr müsst euch nicht für euch impfen lassen, tut es für

  • eure Mütter und Väter
  • eure Kinder
  • eure Großeltern
  • eure Freunde
  • für alle Kinder und Jugendlichen, die jetzt schon so lange mit den Einschränkungen leben müssen und keine Chance haben, durch Impfung Einfluss zu nehmen.
  • für alle Musiker*innen und andere Künstler*innen, die schon so lange kein Einkommen haben.
  • für alle Arbeitnehmer*innen, die mit starken finanziellen Einschränkungen zurechtkommen müssen.
  • für alle Geschäftsinhaber, Restaurantbetreiber, die dabei sind, ihre Existenz zu verlieren.
  • für…. – eben für die vielen anderen Menschen, die es außer euch gibt.

Alle Kinder, Jugendliche und Erwachsenen wollen wieder „Normalität“.

Ich will Normalität.

Ich will wieder beobachten können, was in einem Kindergesicht passiert, wenn es in ein unmaskiertes, lächelndes Gesicht schaut!

Das geht nur, wenn sich genügend Menschen impfen lassen!

Danke für Ihre Zeit, danke für´s Lesen! Nun geht es mit den Informationen über unsere Praxis weiter.

Was erwartet Sie bei uns?

90 motivierte und engagierte Kolleginnen und Kollegen freuen sich auf euch / Sie und Ihr Kind.

Unser interdisziplinäres Team, bestehend aus Heilpädagoginnen, Marte Meo Therapeutinnen, Marte Meo Practitionern, Motopädinnen, LRS- & Dyskalkulietherapeutinnen, Psychologin und Inklusionsassistente steht Ihnen gerne persönlich zur Verfügung!

Auf einer der nächsten Seiten stellen wir Ihnen / euch unser Team und unsere Räume vor.


Unsere heilpädagogische Arbeit basiert auf unserem ganzheitlichen Menschenbild und einem entwicklungszentrierten Ansatz. Stärken- und ressourcenorientiert begleiten wir Kinder, Jugendliche und deren Eltern.

Eltern sind für uns wichtige Partner bei unserer Arbeit. Sie sind Fachleute für Ihr Kind, Sie kennen es am besten und sind daher immer bei uns willkommen.

So individuell, wie alle Kinder und Jugendliche sind, so individuell muss und sollte der Förderplan sein, der die Basis für die Arbeit mit Ihrem Kind darstellt.

Dazu stehen uns unterschiedliche Methoden zur Verfügung, die wir Ihnen unter der Rubrik Abteilungen differenziert aufgeführt haben.

Bis bald und herzliche Grüße

Herzliche Grüße 

Heike Zett & Team


Heilpädagogische Praxis

Kieler Straße 18

41540 Dormagen


Weitere wichtige Infos:

Zuständigkeiten:

Leitung Praxis: Heike Zett, Tom Zett & Sarah Meyer-Maschwitz

Leitung Frühförderung: Lena Meisters, Vertretung: Frederike Faber & Anja Rogall

Leitung Autismus: Monika Ewald und Heike Zett

Leitung Team Teilleistung: Daniela Günning (zukünftig Nicole Baginski & Eva Shatrolli)

Leitung I-ASS: Sarah Meyer-Maschwitz & Daniela Günning

Fachberatung Leitungsteam: Heike Zett

Zu guter Letzt:

Zeit für gute Laune? Haben wir auch 😀Schauen Sie einfach mal rein…